Biografie

DRDavies_2014-15_credit_Andreas_H_Bitesnich


Dennis Russell Davies wurde 1944 im US-Bundesstaat Ohio geboren, studierte Klavier und Dirigieren an der New Yorker Juilliard School und erarbeitete sich ein breit gefächertes Repertoire vom Barock bis zur Moderne. Er begann seine Laufbahn als Chefdirigent des Saint Paul Chamber Orchestra. Seit den 1980er Jahren war er vorrangig im deutschsprachigen Raum tätig und wirkte als GMD am Württembergischen Staatstheater Stuttgart und als GMD des Orchesters der Beethovenhalle Bonn, beim Internationalen Beethovenfest und der Oper Bonn. Anschließend war er langjähriger Chefdirigent des Radio-Symphonieorchesters Wien und des Stuttgarter Kammerorchesters und übernahm von 1997 bis 2009 eine Professur für Dirigieren am Salzburger Mozarteum. Von 2002 bis 2017 war er Opernchef und Chefdirigent des Bruckner Orchesters Linz und von 2009 bis 2016 Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel. Seit Beginn der Spielzeit 2018/19 ist Dennis Russell Davies Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Filharmonie Brno.

Im Laufe seiner langen Karriere hat er die renommiertesten Orchester Nordamerikas und Europas dirigiert. Als Gast dirigierte Davies u. a. das Cleveland Orchestra, das Philadelphia Orchestra, das Chicago Symphony Orchestra, die San Francisco Symphony und das Boston Symphony Orchestra, das New York Philharmonic Orchestra, das Yomiuri-Nippon-Sinfonieorchester, in Europa u.a. das Concertgebouworkest Amsterdam, das Gewandhausorchester Leipzig, die Berliner Philharmoniker, die Bamberger Symphoniker, die Münchner Philharmoniker, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das Orchestra Filarmonica della Scala Milano, die Accademia di Santa Cecilia di Roma, das Orquesta Nacional de España und die St. Petersburger Philharmoniker. Nach seinem Debut bei den Bayreuther Festspielen (1978 bis 1980) gastierte er mit einem vielfältigen Opernrepertoire u.a. bei den Salzburger Festspielen, dem Lincoln Center Festival New York, an der Houston Grand Opera, der Hamburger und der Bayerischen Staatsoper, der Lyric Opera of Chicago, der Metropolitan Opera New York, der Opéra National de Paris, dem Teatro Réal in Madrid und an der Wiener Staatsoper.

Neben dem Dirigieren widmet sich Davies der Kammermusik und ist als Pianist aktiv. Seit 2003 spielt er gemeinsam im Duo mit seiner Frau Maki Namekawa. Beide haben zahlreiche CDs eingespielt und gastieren höchst erfolgreich im In- und Ausland. In seiner über 50-jährigen Laufbahn hat sich Dennis Russell Davies für die zeitgenössische Musik eingesetzt und gleichzeitig dem breiten sinfonischen Repertoire intensive Aufmerksamkeit geschenkt. Er prägte die von ihm als Chefdirigent geleiteten Orchester nachhaltig, u.a. durch eine Öffnung zur Moderne und zu neuen Publikumsschichten wie etwa durch Konzerte mit Till Brönner, Dave Brubeck und Keith Jarrett, durch rege Tourneetätigkeit, aber auch durch die beständige Arbeit am sinfonischen Kernrepertoire.

Davies engagierte sich bereits in den 70er und 80er Jahren für Komponisten wie Philip Glass, Aaron Copland, Mauricio Kagel, Luciano Berio, John Cage, Hans Werner Henze, Leonard Bernstein, William Bolcom, Gija Kantscheli, Arvo Pärt, Manfred Trojahn, Thomas Larcher, Chen Yi, Laurie Anderson  und viele andere mehr. Er dirigierte zahlreiche Ur- und Erstaufführungen in Konzert und Oper, darunter aus der legendären Philip-Glass-Trilogie «Satyagraha» und «Echnaton» am Staatstheater Stuttgart in der Regie von Achim Freyer, Henzes «Die englische Katze» und «König Hirsch». 1977 gründete er das American Composers Orchestra in New York mit, das er 25 Jahre leitete; er widmete sich dort der Aufgabe, nicht nur US- sondern auch südamerikanischen Komponisten ein Forum zu bieten. Durch die vielen Kompositionsaufträge, die er weltweit in fünf Jahrzehnten auf den Weg brachte, hat er die Musikgeschichte des 20. und des 21. Jahrhunderts mitgeschrieben.

Aber genauso wie den Zeitgenossen widmete er sich den großen Komponisten des sinfonischen Repertoires: Schostakowitsch, Beethoven, Mahler ebenso wie

– beflügelt durch sein Wirken in Linz – Anton Bruckner, dessen sämtliche Sinfonien er in allen Fassungen eingespielt hat. Alle 107 Sinfonien von Joseph Haydn hat er mit dem Stuttgarter Kammerorchester über zwölf Spielzeiten aufgeführt und als Gesamtaufnahme veröffentlicht. Dies sind nur Bruchteile seiner breit aufgestellten Diskographie, zu der u. a. auch alle Sinfonien von Philip Glass und Arthur Honegger, die großen Ballettmusiken von Igor Strawinsky sowohl in der Orchester-Fassung als auch in der für Klavier vierhändig zählen.

Zur Spielzeit 2020/21 wird DRD für vier Jahre das Amt des Chefdirigenten beim MDR-Sinfonieorchester übernehmen.

 

 

Dennis Russell Davies

Artistic director and Chief Conductor of Filharmonie Brno

Chief conductor designate of mdr – SO Leipzig

Dennis Russell Davies was born in Toledo (Ohio) and studied piano and conducting at the Juilliard School, New York. His activities as an opera and concert conductor, and as a pianist and chamber musician, are characterized by an extensive repertoire stretching from the Baroque to the latest music of our time. Widely considered to be one of the most innovative and adventurous conductors in the classical music world, Dennis Russell Davies has successfully challenged and inspired audiences on both sides of the Atlantic. He is noted for his exciting and well-structured concert programmes and for close working relationships with many composers, among them Luciano Berio, William Bolcom, John Cage, Manfred Trojahn, Philip Glass, Heinz Winbeck, Laurie Anderson, Philippe Manoury, Aaron Copland, Hans Werner Henze, Michael Nyman and Kurt Schwertsik.

 

After first appointments as Musical Director of the Saint Paul Chamber Orchestra 1972-1980 and Chief Conductor of the American Composers Orchestra in New York 1977-2002, Davies moved to Europe and settled down in Germany and Austria. He held positions as Music Director of the Staatsoper Stuttgart (1980-1987) as well as Chief Conductor of the Beethovenhalle Orchestra, Music Director of the Bonn Opera and the International Beethoven Festival (1987-1995). From 1997-2000 he was Chief Conductor of Radio Symphony Orchestra Vienna, was entrusted with a conducting professorship at the Salzburg Mozarteum in 1997 and was Chief Conductor of Stuttgart Chamber Orchestra from 1995-2006, with which he recorded all 107 Symphonies of Joseph Haydn for CD, only the third complete recording of this oeuvre. In addition, he became Chief Conductor of Basel Symphony Orchestra from 2009-2016, from 2002-2017 he was Opera Director at the Landestheater Linz as well as Chief Conductor of Bruckner Orchestra Linz where he got awarded the title “GMD”in 2014.

 

As a guest, Dennis Russell Davies has conducted such renowned orchestras as those in Cleveland, Philadelphia, Chicago, San Francisco, Boston and the New York Philharmonic, as well as Yomiuri Nippon Symphony.

In Europe, he has worked with Accademia di Santa Cecilia di Roma, Orchestra Filarmonica della Scala di Milano, Orquesta Nacional de España, Gewandhausorchester Leipzig, Dresdener Philharmonie, the Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, the Munich and Berlin Philharmonic Orchestras, Bamberg Symphony Orchestra, the Concertgebouworkest Amsterdam and the St. Petersburg Philharmonic.

 

After his début at the Bayreuth Festival 1978-1980, his operatic work has included conducting at Lincoln Center Festival New York, Houston Grand Opera, Lyric Opera of Chicago, Metropolitan Opera New York, Opéra National de Paris, Teatro Reál de Madrid, Hamburg and the Bavarian State Operas, Salzburg Festival and Wiener Staatsoper.

During his tenure as GMD in Linz, the new Linz Opera House was inaugurated in April 2013, at which occasion Dennis Russell Davies conducted the world premiere of Philip Glass’s opera “The Lost” as well as Strauss’ ”Der Rosenkavalier”. In addition, he conducted new productions of the whole “Ring des Nibelungen”, “Pelléas et Mélisande”, “Falstaff”, “Salome”, the European premiere of “McTeague” as well as world premieres by Moritz Eggert and Michael Obst at the new “Musiktheater”.

Davies’ work also had a crucial and lasting effect on the concert sector of Bruckner Orchester Linz by reaching out to modernity and new audiences, and frequent touring activity while still working on their core repertoire, e.g. the recording of all symphonies of Bruckner in every version.

In autumn 2018, Dennis Russell Davies started as Artistic Director and Chief Conductor of Filharmonie Brno, with which he had already given a guest performance at Prague Spring Festival in 2017.

Here again, a wide repertoire from all Beethoven’s piano concerti given with Elisabeth Leonskaja to a new vizualisation of Martinu’s “Frescos Piero della Francesca” as well as new discoveries of contemporary Czech composers mark DR Davies’ tenure.

Recent guest engagements include concerts with DSO Berlin, SWR Stuttgart, Hamburg Philharmonic Orchestra, Maggio Musicale Firenze, Orquesta Sinfónica de Radio Televisión Española Madrid, Yomiuri Nippon SO and New Japan Philharmonic, as well as a new production of Eötvös’ “Tri Sestry” at Opera Frankfurt and a revival of Strauss’ “Salome” at State Opera Vienna.

From season 2020/21 on, Dennis Russell Davies will start his post as Chief Conductor of mdr Symphony Orchestra Leipzig.

He is a Fellow of the American Academy of Arts and Sciences. In December 2014, the title “Commandeur des Arts et Lettres” was bestowed on Dennis Russell Davies by the French government, in 2017, he received the “Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse” by the Austrian government.

 

Zeitleiste

1972
 Chefdirigent des Saint Paul Chamber Orchestra (1972 – 1980)
1977
Chefdirigent des American Composers Orchestra, New York (1977 – 2002)
1980
Generalmusikdirektor am Württembergischen Staatstheater Stuttgart (1980 – 1987)
1987
Generalmusikdirektor Orchester der Beethovenhalle, dem Internationalen Beethovenfest und der Oper Bonn (1987 – 1995).
1995
Chefdirigent des Stuttgarter Kammerorchesters 1995- 2006
1997
Chefdirigent des Radio-Symphonieorchesters Wien 1997 – 2002
Professor am Mozarteum Salzburg
1998
CD Aufnahme: 107 Sinfonien Joseph Haydns, weltweit die dritte Gesamteinspielung dieser Werke überhaupt. 1998 – 2009
2002
Chefdirigent des Bruckner Orchester Linz und Opernchef am Landestheater Linz. (2002-2017)
2009
Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel. (2009-2016)